BGK

Titel

bobbel Startseite
bobbel Aktuelles
bobbel Veranstaltungen
bobbel Georgiritt
bobbel Holzrücken
bobbel Holzrücken 2014
bobbel Schwerzug
bobbel Bilder
bobbel Andantino
bobbel Anlage
bobbel Arbeit
bobbel Fahren
bobbel Nachwuchs
bobbel Pferde
bobbel Reiten
bobbel Rinderarbeit
bobbel Winter
bobbel Pferde
bobbel Ausbildung
bobbel Über uns
bobbel Freunde
bobbel Impressum
bobbel Orientierungsritt am 31.05.2014

Valid HTML 4.01 Transitional

Ausbildung 

Maja Maja Plan Fahre

Der Anfang 

Angefangen mit Haflingern hat alles als ich eine 4jährige Haflingerdame namens Sissi als Pflegepferd hatte. Die Herausforderung war hier sie auszubilden da sie noch roh war. Als 12 Jährige war ich hier eher unbefangen und fing einfach mal an sie zu longieren. Ich arbeitete sie nach TTEAM (Tellington Jones). Dann kam der Sattel drauf und zu guter letzt eben ich drauf. Ich hatte super Glück denn sie hat das einfach alles über sich ergehen lassen ohne mir größere Blessuren zuzufügen. Schließlich konnten wir noch einen Reiterwettbewerb erfolgreich bestreiten, bevor sie verkauft wurde.

Erkenntnisse 

Mit 19 kaufte ich Mausi eine Westernausgebildete Quarabstute. So nahm ich Westernunterricht um als Englischreiter nun auch die Westernkommandos zu kennen und um zu erkennen, dass ein so gut ausgebildetes Pferd Gold wert ist.

Natürlich darf man nicht auf seinem Stand stehen bleiben und daher nehme ich immer wieder Unterricht. Es schleichen sich doch immer wieder Ungenauigkeiten bzw. Fehler ein die man oft selber nur daran erkennt, wenn das Pferd nicht das macht, was man beabsichtigt.

Unsere Lizzy kam auf den Hof und war ebenfalls roh und nun hatte ich ein déjavu. Über die Jahre hinweg habe ich mich natürlich mit den verschiedensten Ausbildungkonzepten beschäftigt und mir bei jedem das für mich herausgesucht was mir für ein Pferd als logisch erscheint.

Ausbildungskonzept 

Tellington Jones TTEAM war mein erstes Werk was ich studierte, dann kam Natalie Penquitt, Geitner, Peter Kreinberg und Roger Kupfer.

Nachdem meine daraus gewonnen Erkenntnisse ganz gut bei meinen anderen Pferden geklappt hatten, ging es an die Ausbildung von Lizzy. Ihr folgten dann noch Wendy,Schorschi nun auch Valley, Ebby und Naila.

Ich achte darauf langsam und Schritt für Schritt vorzugehen. Ein Pferd muss schließlich verstehen was ihm angenehme Erfahrungen bringt und wie es sich entspannen kann. Es bringt nicht viel sich auf ein Pferd zu setzen welches verspannt den Rücken wegdrückt und versucht sich den Hilfen zu entziehen vor lauter Angst.

Ein Pferd lernt bei mir Vertrauen, Nachgiebigkeit auf Druck, Hilfen zu akzeptieren und Angstreaktionen abzbauen in dem ich versuche sie umzukonditionieren. Nun erst kommen Sattel und Zaumzeug hinzu. Hier arbeite ich die Pferde erst in der Doppellonge bevor ich mich dann schließlich und endlich draufsetze. Nun können wir anfangen zu trainieren.

Im Früjahr 2008 habe ich nun auch mein Fahrabzeichen abgelegt.

Habe ich Interesse geweckt? Dann meldet euch doch einfach!